Neben Axenstein und Axenfels konnte man in Morschach noch in etwa einem Dutzend Hotels, Pensionen und Gasthäuser einkehren. / Besides Axenstein and Axenfels you could still come in about a dozen Hotels and Inns in Morschach.

18.06.2016

English text below!

Eine kleine „Wirtschaftsgeschichte“ von Morschach zur Erinnerung

Dass Morschach in früherer Zeit neben Gstaad, St. Moritz. Grindelwald, Interlaken oder Zermatt ebenfalls zu den berühmten Tourismus-Destinationen in der Schweiz gehörte, ist vielen Leuten unbekannt. Dass es grosse, heute nicht mehr vorhandene „Hotelkästen“ gab, daran können sich ältere Leute noch erinnern. Spätestens dann, wenn sie bei einem Spaziergang im Gebiet des Axensteins auf die wenigen noch vorhandenen Überreste stossen.

Wird von der Blütezeit Morschachs berichtet, sind meistens nur die ganz grossen Hotels Axenstein und Parkhotel sowie Axenfels aus der Belle Epoque ein Thema. Die anderen etwas kleineren Betriebe geraten gerne in Vergessenheit. Dabei rundeten gerade diese Betriebe das touristische Angebot auch für die „Normalbürger“ in einem gesunden Mass ab und trugen wesentlich zum guten Rufe des Dorfes auf der Sonnenterrasse über dem See bei.

Zur Zeit der Belle Epoque schossen die Hotels, Pensionen und Gasthäuser rund um den Vierwaldstättersee nur so aus dem Boden. In Morschach gab es neben den „Giganten“ Grand Hotel Axenstein, Parkhotel Axenstein und Palace Hotel Axenfels noch eine ganze Anzahl andere Hotels, Pensionen, Herbergen und Restaurants. Mehrere waren sogar im Besitz von Mitgliedern der Immoos-Familie.

Pension Betschart T19

Zu nennen wäre da als ältester Betrieb mitten in Morschach neben der Kirche die Pension Betschart, die schon um 1770 gebaut und um 1870 umgebaut und verbessert wurde.

Fronalp

Weiter waren bekannt und angesehen: Das Hotel Fronalp, gebaut um 1873 von Ambros Eberle, später im Besitz von Franz Greter, einem bekannten Dorforiginal.

VK 12 CHF

Das Hotel Degenbalm (ein Immoos-Betrieb) um 1875/80 herum auf dem markanten Felsband oberhalb des Dorfes erstellt.

Rütliblick alte PC

Dann das Hotel Rütliblick um 1880 auf dem Weg zum Axenstein erbaut und das Hotel Bellevue 1875 unterhalb der Degebalm an der Obergasse errichtet (zuletzt Immoos-Betrieb).

Hotel Bellevue

Weitere kleinere Betriebe in Morschach waren: Das Hotel Adler (Immoos-Betrieb), das Hotel Hirschen (Immoos-Betrieb), die Pension Seeblick, das Gasthaus Nägelisgärtli, das Restaurant Krone und die Schwyzerhöhe. In der Blütezeit standen den Gästen um die 14 Betriebe zur Verfügung. Alle versuchten den Tourismusboom der Belle Epoque auszunützen.

Pension Adler

Hirschen

Nach den beiden Weltkriegen begann der touristische Abstieg Morschach’s mit einem kontinuierlichen Sterben der Hotel und Gastronomiebetriebe bis heute. Axenstein (abgerissen), Axenfels (abgerissen), Parkhotel Axenstein (zu Appartements umgebaut), Rütliblick (abgerissen und neu Eigentumswohnungen gebaut), Degenbalm (Asyldurchgangszentrum) und Schwyzerhöhe, Seeblick, Krone, Bellevue und Adler wurden Wohnzwecken zugeführt. Heute sind von den alten Gastrobetrieben einzig die Pension Betschart, das Restaurant Hirschen und das Nägelisgärtli noch in Betrieb.

SchwyzerhöheKrone

Als ein Lichtblick am Tourismushimmel von Morschach hat sich der Swiss Holiday Park mit dem neuen Hotel Axenfels und der Ferienanlage mit diversen Freizeitmöglichkeiten etabliert. Sie führten Morschach in unserem Jahrhundert zu einem neuen Tourismusboom, hat doch Morschach zurzeit die meisten Übernachtungen im Kanton zu verzeichnen.

Version 2

Bildquellen:
Titelbild: Flugaufnahme Morschach; Foto Ernst Immoos
Beitragsbilder: Hotel Betschart, Fronalp, Adler und Nägelisgärtli; Archiv Kulturgruppe Morschach; Ernst Immoos
Beitragsbilder: Hotel Degenbalm, Rütliblick und Bellevue; alte Postkartenansichten; Familienarchiv Immoos
Beitragsbilder: Pension Schwyzerhöhe und Gasthaus Krone; alte Postkarten; Archiv Kulturgruppe Morschach; Ernst Immoos
Beitragsbild: Restaurant Hirschen; Foto Ruedi Immoos

Links:
Informationen über Morschach
Informationen über die Geschichte von Morschach
Morschach online
Hotel- und Restaurantsterben in Morschach


English:

06.18.2016

Besides Axenstein and Axenfels you could still come in about a dozen Hotels and Inns in Morschach.

A small „economic history“ of Morschach in memory

That Morschach in former times near Gstaad, St. Moritz. Grindelwald, Interlaken or Zermatt also belonged to the famous tourist destinations in Switzerland, is not widely known. That there was great, no longer in existence „Hotel boxes“, it is older people can remember. At the latest when they encounter while walking in the area of Axensteins on the few remaining vestiges.

If reports from the heyday Morschachs, only the very large hotels and Axenstein Park Hotel and Axenfels Belle Epoque is mostly an issue. The other slightly smaller establishments like fall into oblivion. Here, these firms completed the tourist offer for the „common man“ in a healthy measure from and contributed significantly to the good name of the village on the sun terrace over the lake at.

At the time of the Belle Epoque shot Hotels and Inns around Lake Lucerne only way out of the ground. In Morschach, there were in addition to the „giant“ Grand Hotel Axenstein, Park Hotel Axenstein and Palace Hotel Axenfels still quite a number of other hotels, boarding houses, hostels and restaurants. Some were even held by members of Immoos family.

Let us mention as the oldest operating in the middle of Morschach next to the Church Pension Betschart, which was built already in 1770 and rebuilt in 1870 and improved. Next were known and respected: The hotel Fronalp, built around 1873 by Ambros Eberle, later owned by Franz Greter, a known village Original, the hotel Degenbalm (a Immoos operation) created to 1875/80 around on the ledge above the village, then the Hotel Rütli views built in 1880 on the way to Axenstein and the Hotel Bellevue built in 1875 below the Degebalm at Obergasse (Immoos operation). More small businesses in Morschach were: The Hotel Adler (Immoos operation), the Hotel Hirschen (Immoos operation), the Pension Seeblick, the inn Nägelisgärtli and restaurant Krone (Crown). In the heyday of the guests were about 14 establishments available. Everyone tried to exploit the tourism boom of the Belle Epoque.

After the two world wars of the tourist descent Morschach’s started with a continuous dying of hotel and catering businesses today. Axenstein (demolished), Axenfels (demolished), Park Hotel Axenstein (to apartments rebuilt), Rütli View (demolished and new condominiums built), Degenbalm (asylum transit center) and Schwyzer height, Seeblick, Krone (crown), Bellevue and Adler were supplied for residential purposes. Today the board Betschart, the restaurant and the Hirschen (deer) are Nägelisgärtli of the old restaurants in the surrounding only still in operation.

As a bright spot in tourism heaven of the Morschach Swiss Holiday Park has established with the new hotel Axenfels and the resort with recreational activities. They led Morschach in our century to a new tourism boom, has yet Morschach currently recorded most nights in Canton.

Merken

Veröffentlicht von

Ahnen, Namen, Wappen und mehr.......

Foto Blog der Immoos-Website + früher Genealogie-Blog