Wie du mir, so ich dir!

Datum: 02. August 2019

Wie Fotoplattformen und -communities im Netz funktionieren – oder was es mit der Reichweite auf sich hat.

 

Es gibt Zig- und Abertausende von Profi- und Hobbyfotografen und -fotografinnen sowie eine unglaubliche Anzahl von alltäglichen Nutzerinnen und Nutzern der Fotografie auf dieser Welt. Alle diese produzieren am Laufmeter Fotos was das Zeug hält, immer mehr und dies in allen Abstufungen der Qualität, die man sich nur vorstellen kann. Vom Spitzenfoto bis hinunter zu einfachsten Knipsbildern besteht auf dieser Welt eine Fotoinflation sondergleichen. Die meisten dieser Fotografinnen und Fotografen aller Art möchten ihre Fotos natürlich auch anderen in der näheren und weiteren Umgebung zeigen. Es war immer schon so, Fotos wurden hauptsächlich erstellt, um Momente fest zu halten, sich zu erinnern und die Fotos davon anderen zu zeigen oder irgendwo zu präsentieren.
Erinnert ihr euch noch an die bunten Fotoalben, später an die teilweise langweiligen Diaabende nach Familienferien, an Diaschauen und Fotovorträge lokaler Fotogrössen im Dorfrestaurant oder Gemeindesaal zu Grossvaters und/oder Mutters Zeiten? Es ist heute nicht anders, es werden nur andere Mittel eingesetzt. Die alten Medien haben beinahe ausgedient. Fotobücher, Computer gesteuerte Multimediapräsentationen auf Grossbildschirmen und natürlich das Internet mit den sozialen Medien und ihren Plattformen haben sie ersetzt. Fast jedermann, jedefrau und jedeskind ist heute in der Lage, seine Fotos zu verbreiten und zu präsentieren. Und noch was – die meisten Leute speichern heute ihre Fotos in der Cloud.  Sie haben sie damit ständig griffbereit auf ihren Handys und Tablets. Allzeit bereit, man muss doch schnell und überall zeigen können, was man so alles erlebt und fotografiert hat. Wie du mir, so ich dir! weiterlesen

Vogelfotografie – wage es und du wirst begeistert sein!

Datum: 13. Juli 2019

Tipps und Kniffs für tolle Tier- und Vogelfotos

 

Als begeisterte Landschaftsfotografen, die sich viel in der Natur aufhalten und dabei auch öfters in Kontakt mit der Tierwelt kommen, fragten wir uns manchmal, wie die guten Tier- und Vogelfotografen wohl diese tollen und spektakulären Fotos machen können? Bei uns wollte es einfach nicht richtig klappen. Bis wir uns für die Tieraufnahmen bereit gemacht hatten, waren die „gefiederten oder gepelzten“ Freunde bereits über alle Berge oder im Dickicht der Gebüsche verschwunden! Doch man merkt sehr schnell, dass auch in der Tier- und Vogelfotografie richtige Ausrüstung, Planung, Vorbereitung und etwas zoologisches Fachwissen sowie ein wenig Geduld und Talent den Grossteil des Erfolges ausmachen. Jeder Fotograf schafft es irgendwie, mal eine Amsel, einen Sperling oder eine Elster als Schnapsschuss im Garten zu fotografieren. Will man aber bewegende, spektakuläre Fotos von speziellen, wildlebenden, scheuen und auch eher seltenen Vögeln fotografieren und dabei noch auf ein wunderbares Bokeh mit schönem Licht sowie auf eine tolle Gestaltung des Bildes achten, wird die ganze Angelegenheit zur Herausforderung. Deshalb wollen wir hier unsere Erfahrungen weitergeben, damit auch andere von der Tier- und Vogelfotografie angefressen werden und die Vögel gut vor die Linse bekommen. Vogelfotografie – wage es und du wirst begeistert sein! weiterlesen

Landschafts- und Tierfotografie, eine gute Kombination für Fotografen

Datum: 5. Juli 2019

Oder, warum die beiden Sparten der Fotografie für uns ideal zusammen passen.

 

Jede Landschaftsfotografin und jeder Landschaftsfotograf, der das Metier einige Zeit betreibt, kann über die Schwierigkeiten in der anspruchsvollen Landschaftsfotografie ein Liedchen singen. Ein Liedchen, von denen viele Leute, welche die Fotos nur betrachten, keine Ahnung haben. Man merkt als Fotograf schnell einmal, dass tolle, erfolgreiche Landschaftsbilder fotografieren mit einem erheblichen Aufwand und einigen Schwierigkeiten oder Unannehmlichkeiten verbunden sind. Warum das so ist, welche das in etwa sind und wie man damit als Fotografin gut umgehen kann, lest ihr in diesem Blogartikel. Landschafts- und Tierfotografie, eine gute Kombination für Fotografen weiterlesen

Tolle Spots, Locations für die Landschaftsfotografie finden – Tipps und Tricks

Datum: 17. April 2019

Wir verraten euch hier als Fortsetzung eines früheren Blogartikels unsere Methoden, Tricks und einige Tipps dazu!

Wenn man mit der Landschaftsfotografie beginnt – so haben wir es jedenfalls erfahren und praktiziert – beginnt man damit meistens auch in seiner Wohnumgebung oder auf Reisen und Ausflügen. Da ist dann die Kamera, später die ganze Fotoausrüstung immer dabei. Trifft man auf einen tollen Ort, eine wunderbare Weitsicht, ob per Zufall oder bewusst, weil man sich ja auskennt, kann man dort allerhand schöne Fotos machen. Je länger man die Fotografie jedoch betreibt und je erfahrener man dabei wird, hat man diese tollen Spots in der eigenen Umgebung bald einmal zu allen möglichen Tages-, Morgen-, Abend- und Nachtzeiten ausfotografiert. Der Radius der Umgebung wird dann kontinuierlich etwas erweitert oder höher, abgelegenere und schwieriger zugängliche Orte, die man nicht mehr so bequem mit dem Fahrzeug erreicht, kommen dann in die nähere Auswahl.

Tolle Spots, Locations für die Landschaftsfotografie finden – Tipps und Tricks weiterlesen

Hyperfokale Distanz – ein gutes Hilfsmittel für durchgehend scharfe Landschaftsfotos

Datum: 10. April 2019

Maximale Schärfentiefe in der Landschaftsfotografie – keine grosse Hexerei! Wir erklären es hier ganz einfach.

 

Bei den meisten Landschaftsaufnahmen möchte man ja gerne von vorne bis hinten alles wunderbar scharf abgebildet haben. Manchmal ist das gar nicht so einfach zu realisieren. Fast jeder Landschaftsfotograf hat schon Fotos aufgenommen, bei denen ein tolles Motiv mit einem sogenannten Eyecatcher, schöne Blumen (z.B. Krokusse) oder Tiere aber dann auch mit einem schönem Mittel- und interessantem Hintergrund, bei tollem Licht einfach nicht überzeugte. Obwohl man mit einem Weitwinkelobjektiv vom Stativ aus und mit Fernbedienung arbeitete, Verwacklungen also ausschliessen konnte, war entweder der Vodergrund wunderbar scharf, dafür happerte es mit gut sichtbarer Unschärfe beim Hintergrund oder auch umgekehrt. Die Problematik des Fokussierens, ob automatisch oder manuell, meistens zu weit in Richtung unendlich, ist vielen nicht so erfahrenen Fotografinnen und Fotografen schon zum Verhängnis geworden; da nützte auch eine tüchtige Portion Nachschärfung bei der Entwicklung des Bildes nicht mehr viel. Was kann man dagegen tun?

Hyperfokale Distanz – ein gutes Hilfsmittel für durchgehend scharfe Landschaftsfotos weiterlesen

#nofeenocontent – ambitionierte Fotografinnen und Fotografen vereinigt euch!

Datum: 26. März 2019

Fotoinflation, darum muss die Devise heissen: #nofeenocontent oder auf gut deutsch, kein Honorar – kein Foto (Inhalt)!

Im Jahre 2017 sollen nach Hochrechnungen rund 1.2 Billionen digitale Fotos geknipst worden sein, grossmehrheitlich mit dem Handy (Quelle: App Mylio) . Eine ungeheure Menge, für 2018 vermutlich sicher noch um einiges höher. Eine wahnsinnig hohe Zahl. Diese Grössenordnung muss  man sich erst einmal richtig vorstellen.
Eine Billion sind im deutschen Sprachgebrauch 1000 Milliarden, das ist in Zahlen geschrieben eine Eins mit zwölf Nullen (1’000’000’000’000) oder mathematisch mit einer Zehnerpotenz ausgedrückt 1012. Eine Billion bedeutet eigentlich eine Million hoch 2, darum das „Bi“ (= 2) im Worte Billion. So, fertig Repetition Matheunterricht!
Man schätzt, dass alleine bei Facebook rund 350 Millionen Fotos pro Tag hochgeladen werden. Alle diese Zahlen sind klare Fakten und belegen es eindeutig: Fotoinflation!
Da ist es doch klar: Grosses Angebot heisst kleiner Preis, das will sagen, eigentlich ist so ein einzelnes Foto nichts wert! Ist dem wirklich so? Was bedeutet dies für ernsthafte Fotografinnen und Fotografen und Profis, denen es nicht nur um’s schnelle „Knipsen“ geht? Was kann man dagegen tun?
#nofeenocontent – ambitionierte Fotografinnen und Fotografen vereinigt euch! weiterlesen

Filter in der Fotografie – einfach erklärt

Datum: 03. März 2019

Was es mit den Filtern beim Fotografieren so auf sich hat!

Grundsätzlich fotografiert jeder Fotoapparat auch ohne Filter und macht dabei ansprechende, schöne Bilder. Wer hauptsächlich mit dem Handy oder mit kleinen Kompaktkameras fotografiert, wird mit dem Filterthema meist nicht wirklich konfrontiert. Wer in der Fotografie jedoch weiterkommen will und höhere Ansprüche an die Qualität und die Bildkraft seiner Fotos stellt, auch qualitativ bessere Kameras verwendet, kommt um das Thema Filter – früher oder später – nicht herum.
Für die meisten Beginnerinnen und Beginner in der Fotografie ist dies jedoch ein Buch mit sieben Siegeln. Das war es für uns zu Beginn ebenso. Darum wollen wir hier das Wichtigste über Filter einfach, kurz und bündig erklären, so dass jede und jeder es sofort verstehen kann. Filter in der Fotografie – einfach erklärt weiterlesen