In der Genealogie gibt es nichts, was es nicht gibt, man entdeckt immer familiäre Neuigkeiten. / In genealogy, there is nothing that does not exist, one discovers always familiar news.

19.05.2016

(English translation below)

Wenn man sich auf das Abenteuer Ahnenforschung eingelassen hat, erlebt man immer wieder, dass es in der Genealogie nichts gibt, was es nicht gibt oder was es nicht geben sollte oder dürfte.

Da gibt es keine Familie und keine Pfarrei, in der alles lupenrein abgelaufen ist. Man sollte auch immer daran denken, der Pfarrer wusste damals fast alles, bei den Katholiken vieles auch aus dem Beichtstuhl. Einiges floss in die Eintragungen der Kirchenbücher. Manches mehr oder weniger versteckt in Bemerkungen, Verklausulierungen oder lateinischen Einträgen. In der Genealogie gibt es nichts, was es nicht gibt, man entdeckt immer familiäre Neuigkeiten. / In genealogy, there is nothing that does not exist, one discovers always familiar news. weiterlesen

Die Suche nach seinen Ahnen vor 1876 erfordert einigen Aufwand / The search for his ancestors before 1876 requires some effort

19.05.2016

(English translation below)

Die Familie mit allen Verwandten ist befragt, die Dachböden und Keller sind erfolgreich geplündert, die sozialen Medien und das Internet mit seinen genealogischen Portalen wurden durchforstet und im Zivilstandsamt konnte die Familie in amtlichen Urkunden und Belegen erforscht werden. Somit hat der Forscher oder die Forscherin mit grosser Wahrscheinlichkeit die Familie mit seinen Ahnen bis 1876 datenmässig vollständig erfassen können.

Wer sich damit noch nicht zufrieden geben will und seine Vorfahren auch vor 1876 ergründen möchte, kommt nicht umhin, weitere herausforderungsreiche Forschungsaktivitäten in Angriff zu nehmen. Nun heisst es, sich mit vielfältigen Quellen in verschiedenen Archiven und Bibliotheken auseinanderzusetzen. Die Suche nach seinen Ahnen vor 1876 erfordert einigen Aufwand / The search for his ancestors before 1876 requires some effort weiterlesen