In der Genealogie gibt es nichts, was es nicht gibt, man entdeckt immer familiäre Neuigkeiten. / In genealogy, there is nothing that does not exist, one discovers always familiar news.

19.05.2016

(English translation below)

Wenn man sich auf das Abenteuer Ahnenforschung eingelassen hat, erlebt man immer wieder, dass es in der Genealogie nichts gibt, was es nicht gibt oder was es nicht geben sollte oder dürfte.

Da gibt es keine Familie und keine Pfarrei, in der alles lupenrein abgelaufen ist. Man sollte auch immer daran denken, der Pfarrer wusste damals fast alles, bei den Katholiken vieles auch aus dem Beichtstuhl. Einiges floss in die Eintragungen der Kirchenbücher. Manches mehr oder weniger versteckt in Bemerkungen, Verklausulierungen oder lateinischen Einträgen. In der Genealogie gibt es nichts, was es nicht gibt, man entdeckt immer familiäre Neuigkeiten. / In genealogy, there is nothing that does not exist, one discovers always familiar news. weiterlesen

Mysteriöser Todesfall in Morschach beschäftigte vor 243 Jahren die Behörden. / Mysterious death in Morschach concerned authorities 243 years ago.

19.05.2016

(English translation below)

Ein Grossbrand ist ein Ereignis, das interessiert. So ein Ereignis lockt Zuschauer an. Damals wie heute. Das muss man gesehen haben. Das dachte sich auch der Landwirt Augustin im Moos auf der Degenbalm in Morschach. Als er am 4. Juni 1773 vom Grossbrand im Dorfbach von Schwyz erfuhr, machte er sich sofort auf den Weg, um die Sache genauer zu betrachten. So ein Spektakel erlebte man im kleinen Bauerndorf ja nicht alle Tage und wenn es dunkel wurde, würde man die Flammen erst recht gut erkennen. Natürlich marschierte er nicht nach Schwyz, sondern er eilte von der Degenbalm über den Boden in Richtung Schwyzerhöhe. Von Morschach über die Schwyzerhöhe führte der alte und kürzeste Weg über Schönenbuch nach Schwyz. Von dieser Höhe aus erhoffte er sich einen freien Blick nach dem Hauptort und dem im Dorfbach lodernden Grossbrand. Es gab dort damals sogar noch eine speziell hohe Stelle, den Muolthen-Gütsch. Von da aus glaubte er, alles am besten beobachten zu können. Augustin Im Moos kehrte von seinem Erkundungsmarsch in Sachen Grossbrand nicht mehr nach Hause zurück. Die Suchmannschaften fanden Augustin später tot in einem kleinen Wäldchen liegend. Mysteriöser Todesfall in Morschach beschäftigte vor 243 Jahren die Behörden. / Mysterious death in Morschach concerned authorities 243 years ago. weiterlesen

Der Familie Immoos von Morschach, Schwyz und Ingenbohl auf der Spur! / The family Immoos from Morschach, Schwyz and Ingenbohl on the track!

18.05.2016

(English translation below)

Das Leben, die Taten und Erfahrungen sowie die Charaktere unserer Ahnen prägen den Familienstamm auf ganz unterschiedliche Weise. Die Ahnenforschung bringt mehr oder weniger ans Licht, was wir von unseren Vorfahren ererbt haben, was uns noch mit ihnen verbindet und was wir von diesem Erbe, ausser den Genen, vielleicht an nachfolgende Generationen weitergeben.

Der Familie Immoos von Morschach, Schwyz und Ingenbohl auf der Spur! / The family Immoos from Morschach, Schwyz and Ingenbohl on the track! weiterlesen

Die bürgerlichen Familien, die in Morschach beheimatet sind / The families who are located in Morschach

17.05.2016

(English translation below)

Hier erhalten sie eine kurze alphabetische Zusammenstellung der Morschacher Familiennamen, wie sie im Stammbuch der Pfarrgemeinde mit dem ersten, in den Kirchenbüchern (Taufe / Heirat / Begräbnis) genannten Vertreter durch Pfarrer A. Rigert im Jahre 1916 aufgeführt wurden. Das Stammbuch wird im Original und auf Mikrofilm im Staatsarchiv aufbewahrt. In ihm sind die Nachkommen aller unten genannten bis ungefähr 1920 minutiös mit fast allen bekannten Daten eingetragen.

Betschart:
Dominik, um 1745 von Muotathal nach Morschach gezogen. Er war seit 1744 mit einer Anna Suter von Muotathal verheiratet. Er hatte mindestens drei Kinder. Die bürgerlichen Familien, die in Morschach beheimatet sind / The families who are located in Morschach weiterlesen