Leidbilder oder „Totenhelgeli“, Todesanzeigen und Nachrufe sind wichtige Informationsquellen für Ahnenforscher. / Suffering pictures or „Totenhelgeli“, and obituaries are important sources of information for genealogists.

 

English text below!

„Tot ist einer erst, wenn sich niemand mehr erinnert.“ (Niklaus Meienberg)

Generationen von Menschen sind schon zur Welt gekommen. Sie haben an vielen Orten auf der Welt gelebt und sind hier oder anderswo auch wieder gestorben. Das ist der Lauf des Lebens. Fast alle Menschen haben selber mehr oder weniger Spuren auf dieser Welt hinterlassen. Wer sich auf Spurensuche begibt, findet diese mit etwas Spürsinn und „Ahnenforscher-Know-How“ auch noch nach Jahren. Vergleiche dazu auch die Blogbeiträge: Erste Schritte…. Dachboden…. Sagen, Legenden…. alte Ansichtskarten.

Die Menschen haben im Umgang mit dem Tode ihrer Liebsten zusätzlich zu den von den Verstorbenen selber gelegten Spuren verschiedenste Wege gefunden, um das Erinnern zu erleichtern und das Vergessen zu erschweren. Eine Gruppe dieser Instrumente sind die Todesanzeigen und Totenbilder, Leidbilder oder Totenhelgeli sowie die Nachrufe in den Lokalzeitungen. Sie erweisen sich meistens als wahre Fundgruben für Ahnenforscher. Leidbilder oder „Totenhelgeli“, Todesanzeigen und Nachrufe sind wichtige Informationsquellen für Ahnenforscher. / Suffering pictures or „Totenhelgeli“, and obituaries are important sources of information for genealogists. weiterlesen