Zwei Rekorde: Der älteste Bahndirektor und der amtsälteste Zivilstandsbeamte des ganzen Landes arbeiteten und wohnten in Morschach. / Two records: The oldest railway director and the most senior civil status officials of the whole country worked and lived in Morschach.

31.05.2016

(English translation below)

Morschach hat zwei interessante Arbeitsrekorde zu vermelden, von denen nur noch die wenigsten wissen! Beide Rekordhalter lebten und arbeiteten in Morschach. Der eine war ein waschechter Bürger von Morschach, aus einer seit langem eingesessenen Familie, der andere ein Zugezogener junger Idealist, später Unternehmer, der Morschach aus beruflichen Gründen zu seiner Wahlheimat machte. Beide liebten das Dörflein über dem Vierwaldstättersee und setzten sich bis zum Todestage für Morschach, die Gemeinde, Land und Leute ein. Der „Waschechte“ und jüngere als Gemeindeschreiber, Politiker in Gemeinde, Bezirk und Kanton, Zivilstandsbeamter und Landwirt, der „Zugezogene“ und ältere als Handwerker, Eisenbähnler, Depotchef, Betriebsleiter und Bahndirektor der Brunnen-Morschach-Axenstein Bahn (BrMB). Beide Lebenswege kreuzten sich oft. Sie kannten einander gut, geschäftlich und privat. Die Rede ist von Otto Klein, Direktor der Morschach-Bahn und Alois Immoos-Auf der Maur, Zivilstandsbeamter und Landwirt auf der Degenbalm. Zwei Rekorde: Der älteste Bahndirektor und der amtsälteste Zivilstandsbeamte des ganzen Landes arbeiteten und wohnten in Morschach. / Two records: The oldest railway director and the most senior civil status officials of the whole country worked and lived in Morschach. weiterlesen

Halbtagsschule, Religionsunterricht und Christenlehre, früher normal für Schulkinder in Morschach – später Erinnerungen für die Jahrgangstagungen. / Half-day school, religious instruction and Christian doctrine previously normal for schoolchildren in Morschach – later memories for the year meetings.

30.05.2016

(English translation below)

Wer erinnert sich denn nicht gerne mit Schmunzeln an seine Kindheit, Schulzeit, Jugend in seinem Heimatddorf; sicher die meisten Erwachsenen. In Jahrgangs- oder Klassentagungen – mit oder ohne die Lehrpersonen, wenn sie noch unter uns weilen – werden Verstorbene geehrt und bei gemütlichem Beisammensein die Ereignisse aus Jugend- und Schulzeit in lustigen Reminiszenzen und Anekdoten wiedergegeben. Oft sieht man Geschehnisse der damaligen Zeit mit grösserem Abstand positiver, als sie uns als Kinder betrafen. Die Zeit heilt die Wunden, sagt man nicht umsonst. Halbtagsschule, Religionsunterricht und Christenlehre, früher normal für Schulkinder in Morschach – später Erinnerungen für die Jahrgangstagungen. / Half-day school, religious instruction and Christian doctrine previously normal for schoolchildren in Morschach – later memories for the year meetings. weiterlesen

Am Kirchweg Ingenbohl wuchs Padre Emilio, eine heute bei uns fast vergessene, humanitäre Persönlichkeit auf. / At the way to the church Ingenbohl Padre Emilio grew up, a joining us today almost forgotten, humanitarian personality.

29.05.2016

(English translation below)

Wenn man in Ingenbohl den alten Weg hinauf zur Kirche spaziert und an den betagten Häusern vorbeikommt, weiss heute beinahe niemand mehr, dass in einem dieser Häuser interessante Personen des damaligen Ingenbohl wohnten. Am Kirchweg Ingenbohl wuchs Padre Emilio, eine heute bei uns fast vergessene, humanitäre Persönlichkeit auf. / At the way to the church Ingenbohl Padre Emilio grew up, a joining us today almost forgotten, humanitarian personality. weiterlesen

Manche Wappen erzählen Geschichten – wie der Bär im Immoos-Wappen. / Some Crest tell stories – like the bear in Immoos crest.

29.05.2016

(English translation below)

Fast jeder hat die bunte Pracht der Familienwappen in einschlägigen Büchern oder Internetportalen schon bewundert. Da wimmelt es nur so von Symbolen, Tieren, Pflanzen und Farben. Fast jeder Familienforscher oder jede Familienforscherin beschäftigte sich schon mit den Wappen ihrer zu erforschenden Familien. Doch es ist nicht immer so leicht, die Familienwappen zu deuten oder zu kommentieren, da viele Wappen bürgerlicher Familien willkürlich entstanden sind. Besitzt man das Glück, ein altes Wappen zu besitzen, das von einer Ministerialenfamilie stammt, ist es besser möglich – aber auch nicht viel einfacher. Manche Wappen erzählen Geschichten – wie der Bär im Immoos-Wappen. / Some Crest tell stories – like the bear in Immoos crest. weiterlesen

Hotelier und Dorforiginal Franz Greter, Morschach – bis heute unvergessen. / Hotelier and village Original Franz Greter, Morschach – unforgotten until today.

28.05.2016

(English translation below)

Meine Generation und die älteren Leute der Region können sich noch gut daran erinnern. An lauen Sommerabenden und –nächten bei Wochenenden kam man nicht umhin, nach Morschach zu ziehen, wenn man etwas der besonderen Art erleben wollte. Sie haben es erraten: Das Freiluftdancing des Hotels Fronalp lockte die jungen Leute damals scharenweise nach Morschach. Hotelier und Dorforiginal Franz Greter, Morschach – bis heute unvergessen. / Hotelier and village Original Franz Greter, Morschach – unforgotten until today. weiterlesen

Vergessene Schätze warten heute noch auf ihre Entdeckung – auch in Morschach. / Lost treasures wait still to be discovered – in Morschach too.

27.05.2016

(English translation below)

Wer träumte als Jugendlicher nicht davon, einen wunderbaren Goldschatz zu entdecken. Angeregt durch Piratenfilme mit Schatzkisten, inspiriert durch Karl May und seinem Schatz im Silbersee, oder aufmerksam gemacht im Heimatkunde- oder Geschichtsunterricht in der Schulzeit erfuhr man von geheimnisvollen Goldfunden in der eigenen Region. Somit war es gar keine Frage, dass wir, interessiert und fleissig wie wir waren, auf Schatzsuche-Gedanken kamen. Vergessene Schätze warten heute noch auf ihre Entdeckung – auch in Morschach. / Lost treasures wait still to be discovered – in Morschach too. weiterlesen

Der „Silbervogel“ gehörte zu Morschach wie Kirche und Pfarrhaus. / The „Silver Bird“ was one of Morschach like church and rectory.

26.05.2016

(English translation below)

Auf der Facebookseite „Du bisch vo Morschach, wenn...“ ergänzen die User diesen Satzanfang mit lockeren und witzigen Gegebenheiten von Morschach. Da liest man dann schmunzelnd: …. du Pfarrer von Euw noch kanntest; oder … du bei den Fronalpchesslern warst; oder … du bei Lehrer Fässler in die Schule gingst.

Würden ältere Leute sich im Facebook tummeln, käme da schon noch einiges Interessantes von früher ans Tageslicht. So Morschächler der alten Schule hätten bestimmt geschrieben, du bist von Morschach, wenn du noch mit dem „Silbervogel“ gefahren bist. Sicher wäre noch weiteres aus der Dorfgeschichte zusammen gekommen. Beschränken wir uns auf den Silbervogel! Der „Silbervogel“ gehörte zu Morschach wie Kirche und Pfarrhaus. / The „Silver Bird“ was one of Morschach like church and rectory. weiterlesen